Kommende Ausgabe 5-19

Die nächste Ausgabe des ACOUSTIC PLAYER erscheint am 13. Dezember 2019. Es erwarten euch wieder 14 Multimedia-Workshops, die viele Aspekte dessen abdecken, was man auf der Akustikgitarre spielen kann.

Guitar Hero: Werner Lämmerhirt

Werner Lämmerhirt hat unzählige Gitarristen beeinflusst. Sein grooviges Spiel mit Wechselbass –instrumental oder als Gesangsbegleitung – hat in den 1970er Jahren Maßstäbe gesetzt. Peter Autschbach zeigt anhand von typischen Lämmerhirt-Trademark-Figuren, wie ihr euch dem Spiel des im Oktober 2016 verstorbenen Gitarrenhelden annähern könnt.

Classic Song: ,To Be With You‘

Wir schauen uns die Begleitung des Songs ,To Be With You‘ von Mr. Big an, einem Soft-Rocker aus dem Jahr 1991. Der Track war immerhin auf Chart-Position 1 in insgesamt 11 Ländern, darunter auch die USA und Deutschland. Musikalisch geht es um einen Strumming-Gitarren-Part mit Chords aus E-Dur, es gibt aber auch Überraschungen wie tonartfremde Akkorde, eine Tonart-Modulation und ein geschmackvolles Gitarrensolo zu entdecken.

Blues: Play like Billy Gibbons

ZZ-TOP-Gitarrist Billy Gibbons ist eine Blues- und Rock-Legende. Wir schauen uns einen klassischen Groove in seinem Stil an und übertragen ihn auf die Akustikgitarre. Ergebnis ist ein langsamer 12/8-Blues-Shuffle, inspiriert von ZZ TOPs Song ,Jesus Just Left Chicago‘.

Fingerstyle Advanced: ,How Long Blues‘

Der ,How Long Blues‘ des 1935 verstorbenen Blues-Pianisten Leroy Carr gehört zu den Hits des klassischen Blues-Repertoires. Peter Finger zeigt euch eine gut spielbare Gitarrenbearbeitung des Stückes in A-Dur.

Gast-Workshop: Oliver Kraus – Sketches of Spain

Solo-Spezialist Oliver Kraus („Der unglaubliche Solo Creator“) beschäftigt sich mit Sounds der iberischen Halbinsel, es geht um Improvisieren à la Paco de Lucía. Eine wichtige Tonleiter für melodische Solos ist die Moll-Tonleiter. Anhand der Akkordfolge des bekannten Stückes ,Mediterranean Sundance‘ erforschen wir, wie Al Di Meola und Paco de Lucía mit der Moll-Tonleiter umgehen und melodische Motiven, Gruppierungen und Dreiklänge benutzen.

Fingerstyle Basics: Vom Pattern-Picking zum einfachen Melodiespiel

Jens Kommnick zeigt, wie man auf Basis einfacher Folk-Picking-Muster nicht nur Songs begleiten kann, sondern auch effektvolle solistische Interludes zum Klingen bringt. In diesem Workshop werden nur Daumen, Zeige- und Mittelfinger der Anschlaghand benutzt, es geht gezielt um die Weiterentwicklung eines Patterns hin zum Melodiespiel.

Songbegleitung: Woodstock forever!

Das Woodstock-Festival war der Höhepunkt im „Sommer der Liebe“ des Jahres 1969! Das legendäre Festival hat bis heute Generationen von Musikern beeinflusst und ist bestens dokumentiert. Wir entdecken abseits der wohlbekannten „Big Names“ erstaunliche Beiträge zum Thema Gitarre und Songbegleitung.

Strumming Basics: CSN&Y

Die Songs des Quartetts Crosby, Stills, Nash & Young haben das Lebensgefühl der Woodstock-Generation geprägt. In der nächsten Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Strumming-Rhythmen, die diesen Songs ihre Basis gegeben haben.

Open Stage: ,Woodstock‘ à la James Taylor

Joni Mitchells Song ,Woodstock‘ wurde zur Hymne dieses Festivals, das sich in der Nachbetrachtung zu einem Startpunkt und zur Verdichtung einer ganzen Epoche erwies. Joni selbst war gar nicht vor Ort, doch ihr Song und vor allem sein Text fing den Spirit des Festivals auf unvergleichliche Art ein. Wir schauen uns an, wie James Taylor in seiner Cover-Version die Gitarrenbegleitung von ,Woodstock‘ gestaltet.

Acoustic Rock: Akkorde wechseln mit Pfiff

Akkorde locker wechseln zu können ist schön, doch mit einigen passenden Fills, die den Weg von einem Griff zum nächsten ausschmücken, klingt das Ganze noch wesentlich frischer und interessanter. Ein Basslauf gefällig? Oder eine wandernde Oberstimme, die für die nächste Harmonie den Weg weist? Die Fills dieses praxisorientierten Workshops solltet ihr unbedingt in euer Repertoire aufnehmen, denn sie lassen euer Spiel gleich besser und professioneller klingen.

Fingerstyle Modern: Odd-Meter-Picking

Ungerade Rhythmen sind in vollkommen unterschiedlichen Musikstilen zu finden, etwa in manchen Folklore-Stilrichtungen, im Jazz und sogar in gängiger Popmusik. Da die musikalische Sozialisation hierzulande eher mit geradzahligen Rhythmen beginnt, stellen komplexere Metren oft ein Hindernis dar. Dieser Workshop spannt einen weiten stilistischen Bogen in Bezug auf „Odd Rhythms“ und erleichtert den Einstieg in die Welt der ungeraden Taktarten.

Jazz: Dominant-Akkorde in Moll

Dominantsept-Akkorde, die sich zu einer Moll-Tonika hin auflösen, verlangen bei Griffen und Solo-Linien anderes Tonmaterial als typische Dur-Dominanten. Wir schauen uns die wichtigsten Voicings dazu an und checken detailliert aus, wie man darüber improvisieren kann.

Rhythm Basics: Strumming-Rhythmen endlich verstehen und spielen

Wir unternehmen einen Ausflug in die Welt von Rhythmik und Taktarten. Hier geht es um die Basics der rhythmischen Feinheiten beim Akkorde-Strummen, also um Notenwerte, Anschlagdetails, Tonlängen, Patterns für unterschiedliche Tempi und die am häufigsten vorkommenden Taktarten.

Hot Lick: Foo Fighters - ,Everlong’

In Dave Grohls akustischer Version des Foo-Fighters-Songs ,Everlong‘ lassen sich interessante Spielweisen des Acoustic-Rock entdecken, außerdem wird das Drop-D-Tuning sehr effektiv ausgenutzt.